© P.G.Valeske, 2012
Christoph Graupner Home Graupner Edition Aktuelles Information Impressum
Christoph Graupner wurde am 13. Januar 1683 in Kirchberg/Sachsen geboren. Ab 1696 besuchte er die Thomasschule in Leipzig, wo er bei Johann Kuhnau, damaligem Thomaskantor und Amtsvorgänger Bachs, Kompositionsunterricht erhält. Schon hier fällt seine Musikalität auf: er wird praefectus chori (Chorvorstand) des Thomaschores. In dieser Zeit schließt er Freundschaft mit David Heinichen und Georg Philipp Telemann. 1706, nach Abschluß seiner Ausbildung, geht Graupner nach Hamburg, damals deutsches Zentrum der Oper, wird von Reinhard Keiser stark beeinflußt und lernt Händel kennen. Er schreibt hier mehrere Opern, von denen zwei erhalten sind. Im Jahre 1709 wird Graupner, der schon zu seiner Leipziger Zeit einen guten Ruf als Komponist besaß, vom Landgrafen Ernst Ludwig von Hessen an den Hof in Darmstadt als Nachfolger des 82-jährigen Wolfgang Karl Briegel geholt; der Landgraf erhoffte sich damit auch eine Belebung der Oper. Von den Darmstädter Opern Graupners ist leider keine erhalten. Zu Graupners Aufgaben gehört vor allem jedoch die Verfassung von Kantaten zu Sonn- und Festtagen. Textdichter waren der Darmstädter Hofpoet Georg Christian Lehms, einige seiner Texte wurden auch von J.S. Bach vertont, Erdmann Neumeister, ebenfalls von Bach her bekannt, und Johann Conrad Lichtenberg. Aufgeführt wurden die Kantaten in der Hofkirche des Darmstädter Schlosses, zunächst in den Nachmittagsgottesdiensten, später auch in den Hauptgottesdiensten am Vormittag. Sein Orchester galt seinerzeit als eines der besten in Deutschland (Mattheson). In diesen Jahren erneuert er seine Freundschaft mit Telemann, der von 1712 bis 1721 in Frankfurt wirkte und den er von seiner Leipziger Zeit her kannte. 1723, nach dem Tod Kuhnaus, erhält Graupner nach Telemanns Absage das Stellenangebot des Thomaskantors.  Aufgrund einer erheblichen finanziellen Zuwendung durch den Landgrafen sagt auch er ab, so daß man in Leipzig  den "schlechteren" Bewerber Johann Sebastian Bach nehmen mußte. Bis zum Jahr 1753 schreibt Christoph  Graupner nun fast jeden Sonntag eine Kantate, bis er, durch Blindheit gezwungen, sein Amt aufgeben muß. Er stirbt  im Jahre 1760 im 77. Lebensjahr in Darmstadt. 
der fast vergessene Komponist geistliche Musik Instrumentalmusik weiter
Das Bild zeigt nicht Graupner, von dem kein Bild existiert, sondern Landgraf Ernst Ludwig von Hessen, dem Arbeitgeber Graupners.
Graupner
1: Starseite
2: Impressum
3: Editionstechnik
4: Neuerscheinungen
5: Information über Barockmusik
6: Information über Barockmusik
7: Information über Barockmusik
8: Christoph Graupner
9: Christoph Graupner
10: Verwendung der Kantaten
11: Übersicht Kantaten
12: Kantaten alphabet 1
13: kant alphabet 2
14: Kantaten 1709
15: Kantaten 1709
16: Verzeichnis Kantaten 1712/1
17: Verzeichnis Kantaten 1712
18: Verzeichnis Kantaten 1713
19: Verzeichnis Kantaten 1713
20: Verzeichnis Kantaten 1715/16
21: Verzeichnis Kantaten 1715/16
22: Verzeichnis Kantaten 1716
23: Verzeichnis Kantaten 1713
24: Verzeichnis Kantaten 1715/16
25: Chor-Kantaten 1
26: Chor-Kantaten 1
27: Chor-Kantaten 1
28: Chor-Kantaten 1
29: Chor-Kantaten 1
30: Chor-Kantaten 1
31: Chor-Kantaten 1
32: Chor-Kantaten 1
33: Chor-Kantaten 2
34: Chor-Kantaten 2
35: Chor-Kantaten 2
36: Sopran-Solo-Kantaten
37: Sopran-Solo-Kantaten
38: Baß-Solo-Kantaten
39: Dialogkantaten
40: Duett-Kantaten
41: Kantaten mit obligater Orgel
42: Kantaten mit obligater Orgel
43: Kantaten mit obligater Orgel
44: Kantaten zum 1. Advent
45: Kantaten zum 2. Advent
46: Kantaten zum 3. Advent
47: Kantaten zum 4. Advent
48: Kantaten zum 1. Weihnachstfeiertag
49: Kantaten zum 2. Weihnachtsfeiertag
50: Kantaten zum 2. Weihnachtsfeiertag
51: Kantaten zu Epiphanias
52: Kantaten zu Epiphanias
53: Kantaten zum 2. S.n. Epiphanias
54: Kantaten zum 2. S.n. Epiphanias
55: Kantaten zum 2. S.n. Epiphanias
56: Kantaten zum 2. S.n. Epiphanias
57: Kantaten zu Sexagesimae
58: Kantaten zu Sexagesimae
59: Kantaten zu Estomihi
60: Verzeichnis Kantaten Karfreitag
61: Kantaten zu Reminiscere
62: Kantaten zu Laetare
63: Kantaten zu Judica
64: Verzeichnis Kantaten Karfreitag
65: Kantaten zu Karfreitag
66: Kantaten zu Ostern
67: Kantaten zu Misericordias Domini
68: Kantaten zu Misericordias Domini
69: Kantaten zu Jubilate
70: Kantaten zu Jubilate
71: Kantaten zu Himmelfahrt
72: Kantaten zu Himmelfahrt
73: Kantaten zum 1. Pfingstfeiertag
74: Kantaten zum 2. Pfingstfeiertag
75: 1. S.n. Trinitatis
76: 2. S.n. Trinitatis
77: 3 S.n. Trinitatis
78: 4. S.n. Trinitatis
79: 5. S.n. Trinitatis
80: 5. S.n. Trinitatis
81: 7. S.n. Trinitatis
82: 8 S.n. Trinitatis
83: 9 S.n. Trinitatis
84: 9 S.n. Trinitatis
85: Kantaten zum 11. S. n Trinitatis
86: Kantaten z. 12. S. n Trinitatis
87: Kantaten z. 13. S. n Trinitatis
88: Kantaten z. 13. S. n Trinitatis - 2
89: Kantaten z. 14. S. n Trinitatis
90: Kantaten zum 15. S. n Trinitatis
91: Kantaten zum 16 S.n. Trinitatis
92: Kantaten zum 16 S.n. Trinitatis
93: Kantaten zum 18. S.n. Trinitatis
94: Kantaten zum 19. S.n. Trinitatis
95: Kantaten zum 19. S.n. Trinitatis
96: Kantaten zum 21. S.n. Trinitatis
97: Kantaten zum 22. S.n. Trinitatis
98: Kantaten zum 23. S.n. Trinitatis
99: Kantaten zum 24. S.n. Trinitatis
100: Kantaten zum 25. S.n. Trinitatis
101: Kantaten zum 26. S.n. Trinitatis
102: Kantaten zu Marienfesten
103: Kantaten ohne Bestimmung
104: Kantaten ohne Bestimmung
105: Kantaten ohne Bestimmung
106: Gesamtverzeichnis Instrumentalwerke
107: Ouverturen für 2 Vl, Vla, Bc
108: Ouverturen 2 Vl, Va, Bc - I
109: Ouverturen Streucher + obligate Instr
110: Ouverturen 2 Vl, Va, Bc - I
111: Ouverturen Streucher + obligate Instr
112: Gesamtverzeichnis instrumental 3
113: Concerti für 2 Flötem, Streicher, Bc
114: Concerti für 2 Flötem, Streicher, Bc
115: Concerti für 2 Flötem, Streicher, Bc
116: Concerti für 2 Flötem, Streicher, Bc